Rennspiele haben auf dem PC eine lange Tradition. Im Laufe der letzten gut 20 Jahre entstanden eine Vielzahl hervorragender Rennspiele. Die Bandbreite reicht dabei von arcadelastigen Spielen wie der Need for Speed Serie oder Test Drive Unlimited, über Simulationen ala GTR, GT Legends oder rFactor bis hin zu den Formel1-Rennsimulationen. In unserem Rückblick stellen wir die besten FIA-lizenzierten Formel 1-Rennspiele seit 1992 vor.

 


 

Grand Prix Unlimited

Im Jahr 1992 wurde mit Grand Prix Unlimited zum ersten Mal offiziell ein Formel1-Spiel für den PC lizenziert. Enthalten waren alle Fahrer und Teams der Saison 1991. Entwickelt wurde das Spiel von Accolaide.

  

Features:

  • alle Fahrer und Teams der Saison 1991
  • 16 Original-Rennstrecken
  • Spielmodi: WM-Saison und Einzelrennen
  • fahrbare Cockpitperspektive
  • Wettersystem
  • Editor zum Erstellen eigener Rennstrecken

 


 

F1

Zwei Jahre später, 1994, wurde vom französischen Entwickler Lankhor F1 für den PC veröffentlicht.

 

  

Features:

  • Fahrer und Teams der Saison 1994
  • 8 Rennstrecken
  • 1 oder 2 Spieler-Modus
  • Spielmodi: Einzelrennen und WM-Saison

 



Grand Prix 2

Geoff Crammond veröffentlicht 1996 mit Grand Prix 2 einen Meilenstein der Formel1-Rennsimulationen. Der Vorgänger von 1992 konnte bereits überzeugen, hatte jedoch noch nicht die offizielle FIA-Lizenz. Die packenden Rennduelle, glaubwürdige Physik in Kombination mit damals guter Grafik waren die Gründe dafür, dass GP2 schnell viele Fans hatte.

Features:

  • Fahrer und Teams der Saison 1994
  • 16 Original-Rennstrecken
  • Simulation von Renn-Wochenenden
  • Einsteigerfreundlich durch viele zu-/abschaltbare Fahrhilfen
  • Multiplayer-Unterstützung

 


 


 

Formel 1

Ebenfalls im Jahr 1996 veröffentlichte Bizarre Creations für den PC "Formel 1". Verglichen mit Grand Prix 2 handelte es sich aber eher um einen Action-Rennspiel. Insbesondere mit dem Realismus nahm es Formel 1 nicht so genau. Formel 1 stand mehr für unkomplizierte Rennen im Formel1-Umfeld.

 



Power F1

Im darauffolgenden Jahr 1997 wurde von Teque London das ebenfalls durchschnittliche Power F1 auf die Hobbyfahrer losgelassen. Weder Realismus noch die veraltete Lizenz von 1995 konnten die Spieler überzeugen. Lediglich die Grafik war für damalige Verhältnisse erwähnenswert. Bestenfalls kann man das Spiel als Arcade-Racer bezeichnen.

 



F1 Racing Simulation

Ein echtes Highlight im Jahr 1997 war jedoch F1 Racing Simulation. Zurecht erhielt das von Ubisoft entwickelte Spiel von Kritikern hohe 80er oder 90er Wertungen und galt als beste Formel 1 Simulation. Der Nachfolger, Racing Simlulation 2, ebenfalls eine herausragende Formel 1 Simulation, kommt dann allerdings ohne offizielle Lizenz.

 

 

Features:

  • alle Fahrer und Teams der Saison 1996
  • alle Original-Rennstrecken
  • Einsteigerfreundlich durch Fahrhilfen
  • gute Fahrzeugphysik
  • komplexe Setup-Einstellungen

 


 


 

Formel 1 '97

Nach dem enttäuschenden "Formel 1" brachte Bizarre Creations 1998 ein weiteres Formel 1 Spiel auf den Markt. Diesmal ausgestattet mit der Lizenz der Saison 1997. Die Änderungen zum Vorgänger beschränkten sich aber, abgesehen von den neuen Saisondaten, auf einen Netzwerkmodus und rudimentäre Setupeinstellungen. Als Besonderheit wurden für die deutsche Sprachausgabe Kommentare von RTL-Reportern eingespielt - passend zum (Wertungs-)Niveau des restlichen Spiels.

 


 

 

Grand Prix Legends

Papyrus Designs veröffentlichte im Jahr 1998 mit Grand Prix Legends eine hervorragende Rennsimulation. Der Realismus und die Fahrphysik waren bis dahin unübertroffen. Auch die Idee, die Saison 1967 zu simulieren, war ein echtes Alleinstellungsmerkmal. Die anspruchsvolle Steuerung und die dichte Atmosphäre überzeugten viele Spieler. Für Einsteiger und Ungeübte war die Steuerung der extrem nervösen Fahrzeuge allerdings eine echte Herausforderung, um nicht zu sagen - frustrierend.

 



Official Formula 1 Racing

Nur der Vollständigkeit halber erwähnt werden muss das abermals von Lankhor entwickelte Official Formula 1 Racing. Der Nachfolger von "F1" macht alles schlechter als die Konkurrenz, angefangen bei der Grafik, bis hin zum nicht vorhandenen Realismus.

 


 


  

Formel Eins 99

Ebenfalls im Jahr 1999 auf den Markt kam Formel Eins 99. Überzeugen konnte es allerdings ebenfalls nicht. Für eine Simulation fehlten Realismus. Für einen Arcade-Racer die Optik.

 


 


F1 World Grand Prix

Auch das Jahr 2000 brachte mit F1 World Grand Prix keine Besserung. Kritiker sehen in dem von Lankhor entwickelten Spiel ohnehin nur ein umfirmiertes Official Formula 1 Racing. Entsprechend schwach war das Spiel - und schnell wieder vergessen.

 


 


F1 2000

Im Jahr 2000 wurde mit Spannung der Release von F1 2000 (entwickelt von Image Space, EA) und Grand Prix 3 (Geoff Crammond, Microprose) erwartet. Das zuerst erschienene F1 2000 konnte die Erwartungen allerdings nur halb erfüllen. Positiv war die aktuelle Lizenz der Saison 2000 und die grafische Umsetzung. Abstriche gab es beim Realismus. Fehlende Features wie das Wettersystem trugen nicht zur Besserung bei.

 


 

 


 

Grand Prix 3

Ein echter Höhepunkt der Formel 1 Rennsimulationen sollte Grand Prix 3 werden. Realismus, Grafik und eine lange Liste an Programmfeatures machten das Spiel zur neuen Referenz im Bereich der Formel 1 Simulationen. In keinem anderen Formel1-Spiel zuvor waren Rennen derart intensiv und packend. Selbst die veraltete Lizenz der Saison 1998 konnte den guten Eindruck nicht trüben, da innerhalb kürzester Zeit Mods und Saisonupdates von Fanseiten verfügbar waren. Zudem lieferte Microprose selbst ein offizielles Update mit der Saison 2000 nach (Grand Prix 3: Season 2000).

 



F1 Championship Season 2000

Nur ein halbes Jahr nach dem durchwachsenen F1 2000 brachte EA F1 Championship auf den Markt. Im wesentlichen handelte es sich aber nur um ein Update von F1 2000. Die Konkurrenz war in fast allen Punkten überlegen. Dennoch war EA mit F1 Championship auf dem richtigen Weg.


 


F1 2001

Auch im darauf folgenden Jahr wurde von Electronic Arts wieder ein Formel 1 Spiel veröffentlicht. Im Vergleich zu den Vorgängern ein gutes Spiel mit nachvollziehbarer Physik und KI sowie guter Grafik. EA schließt damit fast zu GP3 auf.

 



F1 2002

Das Jahr 2002 war für Fans von Formel 1 Simulationen wieder ein echtes Highlight. Gleich zwei Toptitel kamen auf den Markt. EAs dritter Anlauf, F1 2002, konnte vollends überzeugen. Hohe 80er oder 90er Wertungen und gute Verkaufszahlen waren die Belohnung. Besonders die aktuelle Lizenz, die fordernde KI, die realistische Fahrphysik und die gute Grafik setzen neue Maßstäbe.

 


 


 

Grand Prix 4

Der zweite Top-Titel im Jahr 2002 war Grand Prix 4 von Microprose. Neben F1 2002 die Referenz der Formel 1 Simulationen bis dahin. Die gewohnt spannenden Rennsituationen, die akkurate Fahrphysik, die vielen Setup-Einstellungen, die verbesserte Grafik und Sounds und nicht zuletzt die umfangreichen Modding-Möglichkeiten rund um das Spiel sorgten dafür, dass sich um Grand Prix 4 eine große Fangemeinde bildete.

 

 


 

F1 Challenge 99-02

Mit F1 Challenge 99-02 setzte Electronic Arts nochmal ein (letztes) Highlight. Der Entwickler Image Space integrierte in das Spiel vier komplette Meisterschaften von 1999 bis 2002. Inklusiv aller Fahrer, Teams und Strecken. Für lange Zeit sollte F1 Challenge, neben GP4, die Referenz im Bereich der Formel 1 Simulation bleiben. Denn leider verlor EA und der Entwickler Image Space nach diesem Titel die offizielle Lizenz an Sony, welche erwartungsgemäß nur Playstation exklusive Titel veröffentlichten.

 


 

F1 2010, F1 2011, F1 2012 & F1 2013

Im Jahr 2010 war es endlich soweit. Codemasters sicherte sich die begehrte Formel 1 Lizenz und entwickelte auch wieder für den PC eine Formel 1 Simulation. Auch wenn das Spiel teilweise Kritik für die Fahrphysik (programmierte Dreher), den Realismus (Gegnerzeiten werden berechnet und nicht "gefahren") so überwogen doch die positiven Aspekte. Neben einer im Vergleich zu F1 Challenge wesentlich besseren Grafik stimmte auch das "Drumherum". Das Formel 1 Feeling wurde gut eingefangen (Interviews nach dem Rennen, Team-Truck und ähnliches).

 

Demnächst wird die jüngste Version der F1-Serie erwartet, F1 2013. Wir sind gespannt, wie sich F1 2013 in die Historie der Rennspiele einsortieren wird. Demnächst mehr...